AVU setzt bei Transformatoren auf universelle Anschlüsse

Bei der Modernisierung von Anlagen setzt die AVU Netz GmbH auf ein durchdachtes Schnittstellenkonzept. Neue Leistungstransformatoren werden so ausgestattet, dass sie alle im AVU-Netz relevanten Anschlusskonstellationen wirtschaftlich abdecken können. Wie gut das in der Praxis funktioniert, belegen die drei neuen 110/10-kV-Transformatoren der 50 MVA-Leistungsklasse an ihren jeweiligen Standorten. Die baugleichen Transformatoren werden je nach Bedarf unterschiedlich angeschlossen. Möglich ist das, weil an allen Phasen und Sternpunkten CONNEX-Geräteanschlussteile fest in die Leistungstransformatoren integriert sind. Darüber werden diverse trockenisolierte CONNEX-Komponenten schnell und einfach eingesteckt, ohne in das Anlagenlagen-Innenleben einzugreifen.

 

 

„Je mehr Transformatoren mit CONNEX ausgerüstet sind, umso flexibler ist unser Anlagensystem insgesamt“

 

freut sich Volker Jost, projektverantwortlicher Mitarbeiter im Team Hochspannungsanlagen bei der AVU Netz GmbH.Vorausschauend ist auch das intelligente Anschluss-Doppel des dritten Transformators, der in der Umspannstation Altenvoerde steht. Die bodenseitig ausgerichteten HV-CONNEX-Anschlussteile sind mit Kabelsteckern belegt, die eine gasisolierte Schaltanlage im Nebengebäude anbinden. Die an diesem Standort nicht benötigten Schnittstellen für den horizontalen Durchführungsanschluss sind mit Blindsteckern spannungsfest verschlossen.

Standortgerecht – das bedeutete im AVU-Umspannwerk Witten, den im Freien stehenden Transformator ohne Umbaumaßnahmen mit einer bestehenden gasisolierte Schaltanlage in einem Gebäude zu verbinden. Clever gelöst ist das mit HV-CONNEX-Durchführungen  an der Oberspannungsseite des Transformators. Diese sind mit Seilen über zwischengeschaltete Überspannungsableiter an bereits vorhandene SF6-gasisolierte Wanddurchführungen angebunden. Im AVU-Umspannwerk Schwelm erforderte die Situation vor Ort hingegen eine klassische Anbindung des zweiten Transformators an die Freiluftschaltanlage. Doch die Standardkonfiguration bietet Mobilitätsspielraum, denn die HV-CONNEX- Durchführungen können auch horizontal eingesteckt werden. Das entspricht den Profilvorgaben der Deutschen Bahn. So kann der Transformator per Schiene oder Tieflader im Notfall kurzfristig an einen anderen Ort gebracht werden, um dort einen beschädigten Transformator zu ersetzen.